Therapiemethoden

Gesprächstherapie nach Carl Rogers

Der amerikanische Psychologe Carl. R. Rogers (1902-1987) hat den personenzentrierten Ansatz begründet. Er gilt als einer der Hauptvertreter der Humanistischen Psychologie.

Vor allem befasste er sich mit der Frage, wie man Beziehungen gestalten kann, die hilfreich sind und andere Menschen in ihrer Entwicklung fördern. Er erforschte die Bedingungen, die dazu führen, dass eine Person von sich aus über ihr Erleben spricht, sich dabei besser verstehen lernt und schließlich zur Einstellungs- und Verhaltensänderung gelangt.

amerikanischer Psychologe C. R. Rogers, humanistische Psychologie, Gesprächstherapie, Aktualisierungstendenz, Selbstverwirklichung, personenzentriert, non-direktiv
Carl R. Rogers

Unterstützende Beziehungen begründen sich vor allem durch grundlegendes Vertrauen in die Entwicklungsmöglichkeiten des Menschen und des Lebens. Es wird davon ausgegangen, dass in jedem eine angeborene Selbstverwirklichungs-Tendenz bestehe, die unter günstigen Umständen für eine Weiterentwicklung und Reifung der Persönlichkeit sorge. Es wird ein Prozess angesteuert, der sich auf Linderung bzw. Heilung von psychischen Störungen ausrichtet. Dazu gehört die Selbstannahme, Übernahme von Verantwortung für sich und andere und das Entwickeln von Lebensfreude. Blockaden sollen hierdurch Stück für Stück abgebaut werden


PEP® nach Dr. Michael Bohne - Weit mehr als eine "Klopftechnik"

Warum klopfen?

Die Meridian Energie Technik (MET) und die Emotional-Freedom-Techniques (EFT) stellte die Schulmedizin aufgrund ihrer Wirksamkeit vor Rätsel und man suchte das Phänomen der Klopftechniken zu entmystifizieren und wissenschaftlich zu erklären..

PEP® ist das Resultat der konsequenten prozessorientierten Weiterentwicklung der Klopftechniken aus der sog. Energetischen Psychologie. Inzwischen stellt PEP® eine Kombination von psychodynamischen, systemischen und hypnotherapeutischen Strategien dar.

Gefühle bestehen zu einem großen Teil aus Körperwahrnehmungen. Deshalb erscheint es nur logisch, den Körper bei der Veränderung dysfunktionaler Emotionen mit einzubeziehen

 

PEP(R) nach Dr. Bohne  LOGO, Klopfen, Klppftechnik, energetische Therapie, Glaubenssätze
Psychotherapie mal anders

 Michael Bohne - PEP wie soll denn sowas wirken?

 Michael Bohne - PEP und die Big Five Lösungsblockaden


Durch die Stimulation neuronaler Netzwerke durch Klopfen auf Akupunkturpunkten, Summen, Augenrollen und Sprechen von Affirmationen sollen sowohl die Körper- als auch die Gefühlswahrnehmung schnell und anhaltend positiv beeinflusst werden. Dadurch gilt PEP®als gut integrierbar in eine Trauma-Therapie, Psychotherapie gegen Angst, Psychotherapie gegen Depressionen und Phobien. PEP® ist außerdem eine die Selbstwirksamkeit aktivierende Zusatztechnik,  die sich gut in die Stressmedizin und in die psychosomatische Grundversorgung integrieren lässt

Mehr als Klopfen --  PEP Anwendungsbereiche

  • Bei Auftrittsängsten (Lampenfieber), allgemeinen Ängsten und Phobien, Depressionen, bei expliziten Selbstwertproblemen sowie bei posttraumatischen Problemen und Symptomen ist das Selbstwerttrainings ein zentraler Bestandteil von PEP.
  • Bei Ängsten und postraumatischem Stress erlernen Sie zusätzlich die Klopftechnik für die Selbstanwendung, raus aus der Ohnmacht!.
  • Sollten Sie unter chronischen Schmerzen leiden, arbeiten wir strukturierte an den Probleme der so genannten  1. und 2. Ordnung (was  liegt hinter den Schmerzen?). Diese diagnostische Prozedur hat sich bereits als sehr hilfreich in der Bearbeitung von chronischen Schmerzen gezeigt
  • Sie wollen, aber es steht irgendetwas im Weg und behindert Sie am Erreichen Ihrer Ziele! Dafür haben wir den Kognitions-Kongruenz-Test (KKT) im Rucksack.
  • Mit dem KKT werden unbewusste rote Ampeln, die einer Zielerreichung im Wege stehen aufgespürt und können somit angegangen und aus dem Wege geschafft werden

 


Entspannungsverfahren

Die Entspannungsverfahren dienen dazu körperliche und auch geistige Anspannung zu verringern. Entspannungsverfahren können dabei sowohl als eigenständige Anwendung oder auch im Rahmen von anderen Behandlungen (z. B. bei der Psychotherapie) eingesetzt werden.

Entspannung, Relaxion, Stress, Balance, Autogenes Training, AT, Progressive Muskelentspannung PMR, Traumreisen, Phantasiereisen
AT, PMR, Phantasiereisen, Achtsamkeit

Körperliche Entspannung sowie Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden stehen hier im Mittelpunkt. Unser Nervensystem kann stabilisiert, Stressreaktionen abgebaut werden. Hier können verschiedene Entspannungsverfahren genutzt werden, wie z. B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Phantasiereisen und imaginative Verfahren.

 

weiter zu Entspannungsmethoden


Tiergestüzte Interventionen

Jimmy - Beagle/Shitzu, tiergestützte Therapie Susanne Bölling, Iserlohn
Therapiebegleitung Jimmy

Tiergestüzte Interventionen stellen eine innovative alternative Therapieform dar. Sie nutzt spezifische Effekte von Tieren auf Menschen, wie:

 

  • die Reduktion von Angst und Stress
  • die Förderung von Motivation und guter Stimmung
  • die Aktivierung des Oxytozin-Systems über Körperkontakt ("Beziehungs-/Glückshormon")

 

Basierend auf den heute verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen, gibt es verschiedene Mechanismen, welche die Wirkung tiergestüzter Interventionen erklären können.

Psychotherapie mit Hund

 

erfahren Sie mehr



Wirksamkeit der angebotenen Methoden

Selbstverständlich kann ich, bei aller persönlicher Überzeugung und positiver Erfahrungen, zu den jeweiligen Methoden kein Heilversprechen abgeben. Das darf ich an der Stelle auch gar nicht (siehe Button).

 

Eine Heilung/Gesundung/Verbesserung durch eine reine Psychotherapie benötigt viele Voraussetzungen:

  • keine körperliche Ursache (zu bearbeitenden Symptome sind nicht körperlich begründet z.B. Überregung mit  Aggression, Hypo- oder Hyperaktivität, Schlafprobleme... )
  • keine psychiatrisch/neurologisch zu behandelnde Erkrankung (Psychosen, Hirnerkrankungen)
  • Methode ist passend
  • Therapeut ist passend
  • Zeitpunkt ist passend
  • nicht zuletzt an Ihnen selber, an Ihrer eigenen Motivation

Ich kann Sie begleiten, Ihnen Hilfestellung geben. Die Heilung erfolg in Ihnen.

 

Alle Beschwerden/Symptome müssen vor einer Psychotherapie von einem Arzt körperlich diagnostisch abgeklärt werden. Es gibt unzählige körperliche Ursachen/Ungleichgewichte oder Erkrankungen mit psychischen Symptomen, nicht zu vergessen sind hier auch Nebenwirkungen eingenommener Medikamente.