Heilpraktiker Psychotherapie (HPP)

Der Beruf Heilpraktiker ist in Deutschland bereits allgemein anerkannt, viele Menschen gehen inzwischen für bestimmte heilkundliche Verfahren zum Heilpraktiker. Der speziell auf dem Gebiet der Psychotherapie ausgebildete Heilpraktiker ist dagegen noch nicht so bekannt, er behandelt ausschließlich psychisches Leiden.

Die Ausübung von Psychotherapie

Ist in Deutschland rechtlich geregelt und darf nur von

  • Ärzten
  • Psychologischen Psychotherapeuten  (Psychologen mit Approbation und zusätzlicher psychotherapeutischer Ausbildung) 
  • Heilpraktikern (psychotherapeutische Ausbildung)

ausgeübt werden. (Wikipedia)


Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz (HPG)

Steht für einen geschützten und überprüften Beruf und ist somit, vor allem als Hinweis zu verstehen, dass der Therapeut nicht den klassischen Weg der Ausbildung absolviert hat.                                                                   

Er unterliegt selbstverständlich auch der Schweigepflicht, ähnlich wie Ärzte und psychologische Psychotherapeuten.



Der HPP darf unter Beachtung bestimmter Punkte alle psychischen und psychosomatischen Störungen behandeln/begleiten und diagnostizieren, vorausgesetzt, er beachtet seine Sorgfaltspflicht gemäß BGB, was bedeutet, dass seine Fachkenntnisse und Möglichkeiten ausreichen, die beabsichtigte Heilbehandlung fachgemäß durchzuführen.