PEP(R) nach Dr. Michael Bohne

PEP ist NICHT nur "klopfen"!

Psychotherapie mit PEP, Klopfen, Selbstakzeptanz
Psychotherapie

Was ist Kloftherapie?

Behandlung von Angststörungen

 Anfangs (um 1980) wurden die Klopftechniken vor allem zur Behandlung von Ängsten, besonders Phobien, eingesetzt. Die Patienten fokussieren dabei in der Behandlung auf ihre Angst bzw. das phobische Objekt, während sie die Hautpunkte beklopfen, bis der Gedanke an das Objekt keine Angstsymptome mehr hervorruft und auch keine physiologischen Angstreaktionen mehr zu beobachten sind.

Traumatherapie unterstützen durch Klopftechniken

Viele Traumatherapeuten integrieren PEP als einen guten Ansatz in ihren Methodenkoffer für ihr therapeutisches Setting. PEP ist besonders für das TypEins-Trauma geeignet.

Buchpräsentation mit Michael Bohne: Bitte klopfen! Anleitung zur emotionalen Selbsthilfe 

Maja Storch - Warum reden nicht reicht - Stress als Hauptauslöser

Auftrittsangst, Lampenfieber, Unsicherheit

 

zurück Kontakt